Islamkonferenz

Heute traf man sich wieder innerhalb der Deutschen Islamkonferenz mit dem Fokus auf eine gemeinsame Schnittmenge, die Unterschiede √ľberbr√ľckt.

Gefordert wurde von Horst Seehofer ein Islam „von, f√ľr und aus Deutschland“ und weniger Einfluss aus dem Ausland.

Was f√ľr eine Kehrtwende eines Mannes, der noch vor kurzem gesagt hat, „der Islam geh√∂rt nicht zu Deutschland“.

Aber weder so noch anders herum wird ein Schuh daraus, denn der Islam ist keine „deutsche“ Angelegenheit, sondern eine Weltreligion, an die nat√ľrlich auch Menschen in Deutschland glauben.

Sollten wir uns nicht lieber darum bem√ľhen, allgemein g√ľltige Werte von religi√∂sem Leben zu beschreiben, in denen sich viele Religionen wiederfinden k√∂nnen und worauf man sich dann auch einigen k√∂nnte, um friedlich miteinander auszukommen?

In den folgenden Zeilen habe ich einige dieser Werte aufgez√§hlt und man kann sie gerne beliebig erg√§nzen, wenn sie sich im Rahmen des respektvollen Umgangs mit „Andersgl√§ubigen“ bewegen.

Du kannst mir folgen und mich liken: