Der Zauberschlüssel

Beim G20-Gipfel in Buenos Aires treffen sie alle aufeinander, die Mächtigen dieser Welt, die ansonsten Milliarden ausgeben, um sich gegenseitig mit den schlimmsten Waffen zu bedrohen.

Und das alles nur, weil man nicht miteinander zu sprechen weiß in einer Sprache, die zum gemeinsamen Verständnis führt.

Es gibt einen Zauberschlüssel, der die Herzen aufschließt und die Grundlage für „verständnisvolle Gespräche“ legt.

Den möchte ich gerne in die Mitte der großen Gesprächsrunde legen, in der Hoffnung, dass Einsicht, Weitsicht und Vernunft in den Regierenden zunimmt.

Du kannst mir folgen und mich liken:

2 Gedanken zu „Der Zauberschlüssel“

  1. Ich habe mich gerade heute intensiv mit dem Thema Anerkennung beschäftigt. Jeder möchte ja anerkannt werden, für das, was er ist und für das, was er tut. Zumindest von den Menschen, die einem etwas bedeuten wünscht man sich Anerkennung.
    Gibt es auch einen Zauberschlüssel für den Umgang mit dem nicht anerkannt werden?

    1. Beim nicht Anerkannt werden ist der Zauberschlüssel für mich die „Geduld“. Dazu habe ich am 1.10. ein Gedicht veröffentlicht. Anerkennung, wenn sie berechtigt ist, ist nämlich nur eine Frage der Zeit. Für Künstler heißt das z.B. oft, den Ruhm erst aus dem Jenseits heraus genießen zu können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.